Deo selber machen mit Kokosöl und Natron

deo selber machen mit kokosöl und natron

Seit Wochen wollte ich schon eigenes Deo herstellen, nachdem ich zuletzt bereits auf Deo Creme aus dem Drogeriemarkt umgestiegen war. Mit diesem Umstieg konnte ich bereits ein wenig Müll einsparen, da sich solche Cremes über mehrere Monate halten und auch deutlich weniger Volumen als klassische Deoroller oder Sprays haben. Heute war es dann soweit und ich habe mich an mein erstes selbst gemachtes Deo herangetraut.

Warum Deo selber machen?

Die grundsätzliche Frage ist eigentlich, warum du Deo selber machen solltest. Da wäre zum einen der gesundheitliche Aspekt. Viele Deos enthalten Aluminium. Du wirst sicherlich schon gehört haben, dass Aluminium im Verdacht steht die Entstehung von Alzheimer und Krebs zu fördern. Wirkliche Belege gibt es bis dato allerdings nicht dafür. In Studien zu Alzheimer wurde bisher nur nachgewiesen, dass sich Aluminium an bestimmten Stellen im Körper von Alzheimer-Patienten gehäuft wiederfindet. Das zeigt jedoch nicht, dass Aluminium für die Entstehung von Alzheimer verantwortlich ist. Mehr Infos zum aktuellen Stand der Studien kannst du auf der Seite der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. nachlesen.

Auch ohne erwiesenen Zusammenhang finde ich es nicht verkehrt, wenn man sich mit den Inhaltsstoffen seiner Pflegeprodukte beschäftigt. Warum also ein eventuelles Risiko eingehen, wenn man mit wenig Aufwand sein eigenes Deo selber herstellen kann?

Ein weiterer Punkt der für selbstgemachtes Deo spricht ist der Umweltaspekt. Denn Deos im Supermarkt produzieren eine Menge unnötigen Müll. Gleichzeitig kannst du auch ein wenig Geld sparen. Denn in der Regel ist die Herstellung des eigenen Deos deutlich günstiger.

Ich persönlich finde es übrigens auch super, dass ich jetzt mit selbst gemachtem Deo keine gelben Flecken mehr unter den Achseln bei weißen T-Shirts habe. Diese entstehen nämlich durch die im Deo enthaltenen Aluminiumsalze und gehen so schnell leider auch nicht mehr raus. 

Deo selber machen: Diese Zutaten brauchst du

Im Grunde gibt es dutzende Möglichkeiten Deo selber zu machen. Ich persönlich habe mich für eine Deo Creme auf Basis von Kokosöl entschieden, da das Öl antibakteriell wirkt. Das Rezept stammt von Pia Kraftfutter und ich habe es lediglich minimal abgeändert. Ein Youtube-Video von Pia habe ich dir hier verlinkt. Für die Herstellung benötigst du die folgenden Zutaten.

  • 4 Esslöffel Kokosöl (gibt es im Supermarkt)
  • 1 Teelöffel Speisesalz 
  • 2 Teelöffel Natron (Supermarkt, Drogeriemarkt, Unverpacktladen)
  • 5 Tropfen Ätherisches Öl (optional)
deo selber machen
So sieht das Deo aus wenn es noch flüssig ist. Nun muss das Glas noch eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

Die Zubereitung ist denkbar unkompliziert. Einfach das Kokosöl in einem Topf schmelzen. Kokosöl beginnt bereits ab 23 Grad den Aggregatzustand von fest zu flüssig zu verändern. Dann gibst du das Speisesalz, Natron und das Ätherische Öl hinzu. Gut verrühren und vom Herd nehmen. Anschließend in ein kleines Schraubglas füllen und am besten in den Kühlschrank stellen, damit das Öl wieder eine feste Konsistenz annimmt.

Leider lösen sich Salz und Natron nicht komplett im Kokosöl auf. Deshalb solltest du, nachdem das Deo wieder fest geworden ist, alles noch einmal mit einer Gabel gut vermengen und durchmischen. Auf diese Weise verteilen sich Salz und Natron ideal. Ich persönlich würde das fertige Deo auch im Kühlschrank, oder an einem kühlen Ort aufbewahren. Denn wenn es zu warm wird und das Öl sich wieder verflüssigt, setzen sich Salz und Natron wieder im Boden ab. Das ist nicht tragisch, aber die Handhabung ist meiner Meinung nach einfacher, wenn das Deo etwas fester ist.

Noch einmal kurz zusammengefasst:

  1. Kokosöl im Topf bei niedriger Temperatur schmelzen
  2. Salz und Natron hinzugeben und verrühren
  3. Ätherisches Öl hinzugeben und verrühren
  4. Vom Herd nehmen und in ein kleines Schraubglas füllen
  5. Im Kühlschrank fest werden lassen
  6. Noch einmal mit einer Gabel durchmengen, damit sich Salz und Natron gut verteilen

Das eigene Deo in der Anwendung

So schnell ging das also und jetzt ist dein eigenes Deo fertig. Um es zu benutzen nimmst du einfach ein wenig Kokosöl mit dem Finger und verreibst es gut unter deinen Achseln. Das Öl wird spätestens beim Kontakt mit der Haut flüssig und zieht ein. Es bleiben auch keine seltsamen Verfärbungen zurück. 

Dadurch das sich das Salz nicht ganz auflöst, fühlt sich das Deo wie ein Peeling auf der Haut an. Aber auch wenn man genau hinsieht, sieht man keine Krümel unter den Achseln. Und den Boden muss man nach der Benutzung ebenfalls nicht saugen. 

Ich hatte noch ein wenig Ätherisches Öl aus Zitronengras daheim. Beim nächsten Mal würde ich dann aber etwas anderes nehmen. Ich hatte zunächst die doppelte Menge genutzt und das roch dann schon stark nach Zitrone. Du kannst aber natürlich auch auf ätherische Öle verzichten, oder einfach einen Duft deiner Wahl nutzen. Ich würde nächstes Mal glaub ich sowas wie Rosmarin oder Mandel austesten und eher 5 Tropfen nutzen, so wie es jetzt auch in der Anleitung steht.

Teilen macht Freu(n)de

Hat dir mein Artikel zu Deo selber machen gefallen? Falls ja, dann teile diesen Beitrag in den sozialen Netzwerken und pinne das folgende Bild sehr gerne auf Pinterest. Auf diese Weise können wir gemeinsam noch mehr Menschen für das Thema Nachhaltigkeit begeistern.

 

deo selber machen mit kokosöl und natron pinterest

 

Seit ungefähr 5 Jahren lebe ich größtenteils rein pflanzlich. Teilweise aus gesundheitlichen Gründen, aber auch deshalb, weil ich es für den richtigen Weg in Bezug auf die Umweltprobleme der heutigen Zeit halte. Seit einigen Jahren betreibe ich auch einen Blog, den ihr über www.veganisstgrün.de erreichen könnt. Mit ECOMONKEY möchte ich nachhaltige und vegane Produkte anbieten. Ein Teil der Einnahmen wird für wohltätige Zwecke gespendet. Auf diese Weise können wir direkt einen Beitrag zum Erhalt der Natur leisten.

Share your thoughts

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
DURCH DAS ANHAKEN DER CHECKBOX ERKLÄRST DU DICH MIT DER SPEICHERUNG UND VERARBEITUNG DEINER DATEN DURCH DIESE WEBSEITE EINVERSTANDEN. UM DIE ÜBERSICHT ÜBER KOMMENTARE ZU BEHALTEN UND MISSBRAUCH ZU VERHINDERN, SPEICHERT DIESE WEBSEITE NAME, E-MAIL, KOMMENTAR SOWIE IP-ADRESSE UND ZEITSTEMPEL DEINES KOMMENTARS. DU KANNST DEINE KOMMENTARE AUCH SPÄTER JEDERZEIT LÖSCHEN. DETAILLIERTE INFORMATIONEN FINDEST DU IN MEINER DATENSCHUTZ-ERKLÄRUNG.