Backofen reinigen mit Backpulver, Natron & anderen Hausmitteln

Backofen-reinigen-mit-Backpulver-Natron-anderen-Hausmitteln-anleitungEs gibt viele Alternativen zu industriellen Haushaltsreinigern. Doch in der Regel wird darüber weniger geredet. Wie auch, schließlich gibt niemand riesige Mengen an Marketinggeldern dafür aus, dass man beim Backofen reinigen auf Hausmittel wie Backpulver, Natron, oder Essig zurückgreift. Dabei sind viele dieser Alternativen nicht nur deutlich umweltfreundlicher, da sie beispielsweise kein Mikroplastik enthalten, sondern auch wesentlich  kostengünstiger. Wir zeigen dir, wie du deinen Backofen reinigen kannst und dabei auf chemische Produkte verzichtest. Denn auch damit lässt sich hartnäckiger Schmutz oftmals sehr gut entfernen.

Backofen reinigen: Backpulver statt Chemiekeule

Backpulver ist in so gut wie jedem Haushalt vorhanden. Wahrscheinlich hättest du nicht gedacht, dass man damit auch einen verschmutzen Backofen reinigen kann. Ursprünglich wurde Backpulver im 19 Jahrhundert erfunden und dazu verwendet, die Hungersnot zu lindern, indem man Brot damit streckte und das Volumen vergrößerte. Mittlerweile ist es kaum mehr aus unserem Alltag wegzudenken.

Backpulver wird künstlich hergestellt und besteht aus Natron und Säure (Zitronensäure). Kommt es mit Wasser in Berührung, dann findet eine chemische Reaktion statt und es bildet sich Kohlenstoffdioxid. Im Kuchen ist Backpulver für eine Auflockerung des Teiges verantwortlich. Der Teig geht besser auf und wird größer.

Vorbereitung: Vermenge ein Päckchen Backpulver mit 3 Esslöffeln Leitungswasser. Verwende am besten lauwarmes Wasser dazu.

  • Die entstandene Paste trägst du jetzt auf die verkrusteten Stellen in deinem Backofen auf. Lass alles für 20-30 Minuten einwirken. Bei hartnäckigen Verkrustungen musst du die Einwirkungszeit eventuell verlängern.
  • Im Anschluss kannst du den gelösten Schmutz und das Backpulver mit etwas Wasser und einem feuchten Lappen entfernen.

backpulver und natron zur reinigung des backofens.

Natron statt Backpulver

Falls du kein Backpulver daheim hast, kannst du auch direkt auf Natron* zurückgreifen. Der Effekt ist quasi der gleiche wie beim Backpulver.

Vorbereitung: Vermenge ein Päckchen Natron* mit 3 Esslöffeln Leitungswasser. Gib eventuell noch 1 Teelöffel Salz hinzu und vermenge alles zu einer Paste.

  • Trage die Paste auf die eingebrannten Stellen auf und lasse alles für 20-30 Minuten einwirken. Auch hier kannst du die Einwirkungszeit verlängern, sofern es sich um besonders hartnäckigen Schmutz handelt.
  • Wasche den Backofen danach mit etwas Wasser und einem feuchten Lappen aus.

Tipp: Natron* solltest du idealerweise im Unverpackt-Laden kaufen, sofern du einen in deiner Nähe hast. Im Supermarkt bekommst du nämlich nur kleine Mengen, die zudem wieder mit Plastik verpackt sind.

Backofen reinigen mit Salz

Wenn du Backpulver und Natron nicht zur Hand haben solltest, kannst du auch auf ganz normales Speisesalz zurückgreifen.

  • Nimm einen feuchten Lappen und gehe damit über die dreckigen Stellen in deinem Backofen.
  • Streue nun Salz auf die verkrusteten Stellen, bis sie von einer weißen Salzschicht bedeckt sind.
  • Schließe die Tür und erhitze den Backofen auf 50 Grad Umluft.
  • Sobald das Salz braun ist, kannst du den Ofen ausschalten und abkühlen lassen.
  • Entferne das Salz und den gelösten Dreck mit einem Kehrblech.
  • Wische den Ofen noch einmal feucht mit einem Lappen aus.
Sauber mit Zitronensäure & Zitronensaft

Mit dieser Kombination kann man auch hartnäckige Flecken entfernen. Die Säure löst die Fette im Backofen und hilft bei der Reinigung. Anstelle von Zitronensäure kannst du auch einfach den Saft einer Zitrone verwenden.

  • Vermenge 3 Esslöffel Zitronensäure mit 50 ml Wasser und gib diese Lösung entweder in ein tiefes Backblech, oder in eine Auflaufform.
  • Erhitze den Ofen auf 100 Grad und gib das Backblech, oder die Auflaufform, bei Unterhitze und mittlerer Schiene in den Backofen.
  • Lasse die Flüssigkeit jetzt langsam bei geschlossenem Backofen verdampfen.
  • Der Dampf hilft dabei, den Schmutz im gesamten Backofen zu lösen. Unangenehme Gerüche werden zudem neutralisiert.
  • Lasse den Backofen etwas abkühlen und wische alles mit etwas Wasser und einem Lappen aus.
Essigessenz für leichte Verschmutzungen

Einfache Flecken kannst du auch mit Essigessenz beseitigen. Einfach etwas Essigessenz mit Wasser vermengen und den Ofen damit auswischen. Diese Methode eignet sich vor allem für oberflächlichen Schmutz. Eingebrannte Reste bekommst du damit aber nur schlecht entfernt. Dennoch ist Essigessenz eine schnelle und kostengünstige Alternative zu industriellen Reinigungsmitteln.

 

TEILEN MACHT FREU(N)DE

Hat dir mein Artikel zum Thema Backofen reinigen mit Hausmitteln gefallen? Falls ja, dann teile diesen Beitrag in den sozialen Netzwerken und pinne das folgende Bild sehr gerne auf Pinterest. Auf diese Weise können wir gemeinsam noch mehr Menschen für das Thema Nachhaltigkeit begeistern.

backofen reinigen mit hausmitteln ecomonkey

Seit ungefähr 5 Jahren lebe ich größtenteils rein pflanzlich. Teilweise aus gesundheitlichen Gründen, aber auch deshalb, weil ich es für den richtigen Weg in Bezug auf die Umweltprobleme der heutigen Zeit halte. Seit einigen Jahren betreibe ich auch einen Blog, den ihr über www.veganisstgrün.de erreichen könnt. Mit ECOMONKEY möchte ich nachhaltige und vegane Produkte anbieten. Ein Teil der Einnahmen wird für wohltätige Zwecke gespendet. Auf diese Weise können wir direkt einen Beitrag zum Erhalt der Natur leisten.

Share your thoughts

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
DURCH DAS ANHAKEN DER CHECKBOX ERKLÄRST DU DICH MIT DER SPEICHERUNG UND VERARBEITUNG DEINER DATEN DURCH DIESE WEBSEITE EINVERSTANDEN. UM DIE ÜBERSICHT ÜBER KOMMENTARE ZU BEHALTEN UND MISSBRAUCH ZU VERHINDERN, SPEICHERT DIESE WEBSEITE NAME, E-MAIL, KOMMENTAR SOWIE IP-ADRESSE UND ZEITSTEMPEL DEINES KOMMENTARS. DU KANNST DEINE KOMMENTARE AUCH SPÄTER JEDERZEIT LÖSCHEN. DETAILLIERTE INFORMATIONEN FINDEST DU IN MEINER DATENSCHUTZ-ERKLÄRUNG.