Aleppo Seife im Test

aleppo seife im testAleppo ist aktuell leider weniger für nachhaltige Produkte, sondern eher für den aktuell vorherrschenden Krieg rund um den Islamischen Staat bekannt. Doch trotz der zerstörten Wirtschaft wird in und rund um die Stadt noch immer die bekannte Aleppo Seife hergestellt. Auch bei uns in Deutschland erfreut sich die Seife wachsender Beliebtheit. Grund genug, sie einem kleinen Test zu unterziehen.

Woraus besteht Aleppo Seife?

Die Seife besteht zu variablen Anteilen aus Olivenöl und weiteren Ölen, die man aus diversen Beeren, oder Blättern des Lorbeers gewinnt. Aleppo Seife ist eine reine Naturseife, da sie ohne Farbstoffe, Parfüme, künstliche Aromen, Stabilisatoren oder andere synthetische Stoffe produziert wird. Erhältlich ist sie in vielen Biomärkten, oder im Internet. Je nach Größe und Bezugsquelle ist die Seife für 3-6 Euro erhältlich.

 

Aleppo Seife im Test

Ich habe die Seife ungefähr einen Monat getestet, nachdem ich herkömmliches Shampoo und Duschgel aus meinem Badezimmer verbannt habe. Der Hauptgrund war für mich, dass ich Plastik im Bad so gut wie möglich vermeiden wollte. Dabei ging es mir in erster Linie um Mikroplastik, welches in vielen herkömmlichen Shampoos vorhanden ist und in den Klärwerken so gut wie nicht herausgefiltert werden kann.

Zunächst war es für mich etwas ungewöhnlich wieder auf Seife umzusteigen, nachdem ich jahrelang Shampoo und Duschgel bekannter Marken verwendet hatte. Die Handhabung der Seife ist aufgrund der Größe ein wenig gewöhnungsbedürftig. Gerade dann, wenn man flüssiges Duschgel gewohnt ist. Umso kleiner der Seifenblock wird, desto einfacher kann man sie jedoch verwenden. Dann kann man damit quasi direkt über die Haut gehen und sich ordentlich einseifen. Deswegen empfiehlt es sich, ein Stück vom Block abzuschneiden und für später zur Seite zu legen.

Ich habe die Seife sowohl für meine Haare, als auch für die Reinigung meines Körpers verwendet. Zu Beginn riecht die Aleppo Seife ein wenig gewöhnungsbedürftig. Man gewöhnt sich aber relativ schnell daran. Da keine Duftstoffe enthalten sind, riechen sowohl Haare, als auch die Haut nach der Dusche neutral. Die Reinigung ist aber tadellos und speziell die Haare fangen auch nach mehreren Tagen noch nicht zu stinken an. Ich persönlich spüle jedoch alle paar Tage noch einmal mit einer Mischung aus Apfelessig und Wasser nach. Dadurch werden die Haare wieder etwas weicher, sehen glatt und gesund aus. Außerdem hilft die Säure im Essig gegen Schuppen und fettiges Haar.

Bei der Reinigung mit Aleppo Seife ist mir erstmals aufgefallen, wie stark herkömmliche Duschgels schmieren. Dadurch hat man natürlich das Gefühl, das Duschgel und Shampoo aus dem Supermarkt gründlicher reinigen. Die Aleppo Seife lässt sich dagegen schon mit sehr wenig Wasser abwaschen. Dadurch kann man den Wasserverbrauch stark einschränken und ich hatte auch nie das Gefühl, nicht komplett gereinigt zu sein. Ganz im Gegenteil fühlt sich die Haut danach sehr sauber und frisch an.

Vor- und Nachteile von Aleppo Seife

Neben der Reinigung und den natürlichen Zutaten gibt es weitere Punkte, die ich bei der Aleppo Seife gerne hervorheben möchte.

Du unterstützt eine Krisenregion die es aktuell alles andere als einfach hat. Indem du lokale Unternehmen aus solchen Regionen supportest, stärkst du direkt die lokale Wirtschaft. Auf diese Weise können auch zukünftige Flüchtlingsströme reduziert werden.

Aleppo Seife besteht aus natürlichen Zutaten und enthält kein Mikroplastik. Dadurch ist sie komplett biologisch abbaubar. Oftmals wird die Seife zudem nur in Papier, oder Pappe verpackt verkauft, sodass auch beim Kauf kein Plastikmüll entsteht. Dadurch kannst du deinen Alltag nachhaltiger gestalten.

Die Seife ist sehr ergiebig und hält sich problemlos mehrere Wochen/Monate. Somit wird der relativ Hohe Anschaffungspreis deutlich relativiert.

Die Seife ist sehr gut verträglich für die Haut und bestens für Personen mit Neurodermitis und Schuppenflechte geeignet.

Für die Seife werden keine Tierversuche durchgeführt. Dadurch ist sie natürlich 100% vegan.

–  Aleppo liegt nicht gerade hinter Nordrhein-Westfalen. Die Seife hat also einen längeren Transportweg. Auf der anderen Seite leben wir ohnehin in einer globalisierten Welt, sodass Importgüter quasi nicht zu vermeiden sind. Für mich persönlich überwiegen die Vorteile.

– Studien zeigen, dass feste Seifen im Vergleich zu flüssigen Seifen deutlich mehr Bakterien aufnehmen und auch nach längerer Zeit noch enthalten. Gerade auf öffentlichen Toiletten besteht ein gewisses Risiko, mit Keimen in Berührung zu kommen. Ich persönlich denke jedoch, dass wir ohnehin in einer zu sterilen Gesellschaft leben. Unser Körper braucht auch den Kontakt zu bösartige Bakterien. Andernfalls kann sich das Immunsystem nicht entsprechend entwickeln. Ältere Menschen und Familien mit kleinen Kindern sollten aber zumindest in Erwägung ziehen, weiterhin auf Flüssigseife am Waschbecken zu setzen.

 

TEILEN MACHT FREU(N)DE

Hat dir mein Artikel zum Thema Aleppo Seife im Test gefallen? Falls ja, dann teile diesen Beitrag in den sozialen Netzwerken und pinne das folgende Bild sehr gerne auf Pinterest. Auf diese Weise können wir gemeinsam noch mehr Menschen für das Thema Nachhaltigkeit begeistern.

Aleppo Seife im Test - ecomonkey

Seit ungefähr 5 Jahren lebe ich größtenteils rein pflanzlich. Teilweise aus gesundheitlichen Gründen, aber auch deshalb, weil ich es für den richtigen Weg in Bezug auf die Umweltprobleme der heutigen Zeit halte. Seit einigen Jahren betreibe ich auch einen Blog, den ihr über www.veganisstgrün.de erreichen könnt. Mit ECOMONKEY möchte ich nachhaltige und vegane Produkte anbieten. Ein Teil der Einnahmen wird für wohltätige Zwecke gespendet. Auf diese Weise können wir direkt einen Beitrag zum Erhalt der Natur leisten.

5 Comments

Join the discussion and tell us your opinion.

18 tolle Tipps für ein plastikfreies Bad | ECOMONKEYreply
1. März 2019 at 22:58

[…] ich vorrangig sogenannte Aleppo Seife. Dazu habe ich auch mal einen Beitrag verfasst, den du hier finden und nachlesen […]

Jennyreply
5. Juli 2019 at 5:56

Wenn man Seife zum Haarewaschen verwendet, benötigt man viel Wasser zum Ausspülen. Also wassersparend ist das nicht unbedingt.
So wie es Spender für Flüssigseife gibt, gibt es auch Spender für Seifenflocken. Ob das hygienischer als ein Seifenstück ist, weiß ich nicht, aber ich nehme es an.

Jennyreply
5. Juli 2019 at 5:58
– In reply to: Jenny

Allerdings wasche ich meine Haare seltener, seit ich sie mit Haarseife wasche. Also unterm Strich spare ich vielleicht doch Wasser.

Dominikreply
5. Juli 2019 at 10:07
– In reply to: Jenny

Hi Jenny. Es gibt ja mittlerweile Studien zum Thema Seife. Die Bakterien die man dort durchaus findet werden nicht übertragen. Aber für ein besseres Gefühl ist ein Seifenspender für feste Seife sicher eine Überlegung wert. Mit dem Wasser bin ich mir nicht so sicher. Ich habe natürlich auch kürzere Haare als es in der Regel Frauen haben. Aber gerade bei natürlicher Seife habe ich eher das Gefühl, dass die Haare schneller von der Seife befreit sind als bei Shampoo. Kommt aber vll auch auf die Sorte an die man nutzt. LG

Was ist Mikroplastik? Definition & Beispiele | ECOMONKEYreply
5. Juli 2019 at 11:40

[…] auch beim Kauf von Kosmetika auf ein entsprechendes Siegel. Alternativ empfiehlt es sich auch, auf natürliche Seifen umzusteigen. Dann sparst du dir auch die […]

Leave a reply

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
DURCH DAS ANHAKEN DER CHECKBOX ERKLÄRST DU DICH MIT DER SPEICHERUNG UND VERARBEITUNG DEINER DATEN DURCH DIESE WEBSEITE EINVERSTANDEN. UM DIE ÜBERSICHT ÜBER KOMMENTARE ZU BEHALTEN UND MISSBRAUCH ZU VERHINDERN, SPEICHERT DIESE WEBSEITE NAME, E-MAIL, KOMMENTAR SOWIE IP-ADRESSE UND ZEITSTEMPEL DEINES KOMMENTARS. DU KANNST DEINE KOMMENTARE AUCH SPÄTER JEDERZEIT LÖSCHEN. DETAILLIERTE INFORMATIONEN FINDEST DU IN MEINER DATENSCHUTZ-ERKLÄRUNG.